FAQ zum Pilotprojekt Evaluation der Weiterbildung 2014

1.  Wozu dient die Evaluation?

Die Evaluation bietet ein standardisiertes Instrument zur Beurteilung der Weiterbildung. Mittels eines Fragebogens können Sie Ihre Bewertung der Situation der Weiterbildung systematisch festhalten. Auf dieser Grundlage erhalten die Weiterbildungsbefugten (WBB) eine konkrete Rückmeldung über Stärken und Schwächen ihrer Weiterbildung. Diese Informationen sind der Ausgangspunkt für einen Dialog zwischen WBB und weiterzubildenden Ärztinnen und Ärzten (WBA), der mit dem Ziel geführt wird, die Ergebnisse der Befragung zu bewerten und damit die Qualität der Weiterbildung langfristig zu sichern.

2.  In welchem Zeitrahmen kann man seine Weiterbildung bewerten?

Am 28. April 2014 beginnt die Evaluation und bleibt bis Mitte/ Ende Juli für Sie geöffnet.

3.   Wer kann an der Befragung teilnehmen?

Es können alle Ärztinnen und Ärzte an der Befragung teilnehmen, die sich in Weiterbildung zur Erlangung einer Facharztkompetenz befinden.

4.  Was muss ich tun, um teilzunehmen?

Sie erhalten zeitnah zum Start der Evaluation Post von Ihrer Landesärztekammer. Hierin finden Sie alle nötigen Informationen einschließlich des Weges zum Fragebogen. Sollte dies bei Ihnen nicht der Fall sein, so bitten wir Sie sich über die "Kontakte" mit uns in Verbindung zu setzen.

5.  Was mache ich mit dem Zugangscode zum Fragebogen?

Auf der Startseite öffnen Sie unter „Befragung 2014“ mit einem Klick auf das Wort WEITER einen Link im aktuellen Fenster. Dort finden Sie ein Feld, in welchem Sie Ihren Zugangscode eintragen können. Sie gelangen nun in den Fragebogen und können sofort mit Ausfüllen beginnen. Der Zugangscode ist maximal drei Mal verwendbar. Sie müssen den Fragebogen nicht in einer Sitzung ausfüllen.

6.  Kann ich als weiterzubildende/r Ärztin/Arzt (WBA) teilnehmen, wenn ich mich in einer Schwerpunktweiterbildung befinde?

Prinzipiell nicht. Die Befragung bezieht sich nur auf die Facharztweiterbildung. In der Weiterbildung vorkommende Überlappungen von Facharztweiterbildung und Schwerpunktweiterbildung werden in der Befragung immer auf das gesamte Fachgebiet bezogen.

7.  Bin ich als weiterzubildende/r Ärztin/Arzt (WBA) verpflichtet, an der Befragung teilzunehmen?

Es besteht keine Pflicht zur Teilnahme. Ihre Ärztekammer empfiehlt jedoch dringend, an der Befragung teilzunehmen, um damit Ihre Chance, das Weiterbildungssystem zu bewerten, zu nutzen und an Verbesserungspotentialen mitzuwirken. Die gewonnenen Erkenntnisse können zur Orientierung dienen, an welchen Weiterbildungsstätten eine gute Weiterbildung angeboten wird.

8.  Was wird ausgewertet?

Die Kernaussagen der Befragung beziehen sich auf vier Fragenkomplexe zur Weiterbildung (Was/Wie/Womit/Wo): Vermittelte Fachkompetenzen, Kompetenzen meiner Weiterbilder, Organisation der Weiterbildung, Ausstattung und Qualität der Weiterbildungsstätte. Dazu kommen Fragen zu den vorangegangenen Befragungsrunden sowie Ihre persönlichen Angaben.

9.  Was passiert mit den Daten aus der Evaluation der Weiterbildung?

Die G. E. M. Gesellschaft für Evaluation und Qualitätssicherung in der Medizin mbH in Meerbusch ist von den Landesärztekammern Baden-Württemberg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein beauftragt, die Auswertung der Daten für die Evaluation der Weiterbildung vorzunehmen. Eine wie auch immer geartete Rückverfolgung der Eingaben durch die Kammern ist ausgeschlossen. Ihre Anonymität bleibt somit in jedem Falle gewahrt.

10.  Wie sehen Ergebnisse später aus?

Die aggregierten und anonymisierten Ergebnisse der einzelnen Weiterbildungsbefugten werden in einem so genannten individuellen Befugtenbericht zusammengefasst. Auf diesen Bericht haben zunächst neben dem Weiterbildungsbefugten (WBB) ausgewählte Mitarbeiter des Projekts von Seiten der GEM und der teilnehmenden Ärztekammern Zugriff. Dieser Bericht wird mit Zustimmung des Weiterbildungsbefugten (WBB) der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Ergebnisampel: Die Gesamtergebnisse der vier Fragenkomplexe werden in folgender Grafik ('Ergebnisampel') zusammengefasst (fiktive Daten):    

(beispielhafte Abbildung, Änderungen vorbehalten)

11.  Werden die Ergebnisse der Befragung veröffentlicht und wo kann ich die Ergebnisse einsehen?

Die aggregierten und anonymisierten Ergebnisse in Form des Individuellen Befugtenberichtes werden auf dem Internetportal und der Internetseite Ihrer Ärztekammer eingestellt, sofern der WBB nicht innerhalb einer Frist Widerspruch gegen die Veröffentlichung einlegt. Noch einmal: Es werden keine Daten zu Alter, Geschlecht etc. veröffentlicht, welche auf eine einzelne Person Rückschlüsse zulassen.

12.  Wie wird der Datenschutz gewahrt?  

Alle im Zusammenhang mit dem Projekt erhobenen und verwendeten Daten werden gemäß den gesetzlichen Bestimmungen über den Datenschutz behandelt. Bei der Verwendung der Daten wird dafür Sorge getragen, dass Rückschlüsse auf die Identität der befragten Ärztinnen und Ärzte (WBA) nicht möglich sind. In den Fällen, in denen die Anonymität aufgrund geringer Teilnehmerzahl nicht gewährleistet werden kann, dürfen die Daten nur mit ausdrücklicher Einwilligung dieser Ärztinnen und Ärzte (WBA) verwendet werden. Das gewählte Verfahren mit einem von Ihrer Landesärztekammer generierten Zufallscode, dessen persönliche Zuordnung zu Ihnen nach der Erstellung weder Landesärztekammer noch G.E.M. bekannt ist, garantiert Anonymität. Zusätzlich wird selbst dieser Code nach Vervollständigung des Fragebogens gelöscht.

13.  An wen wende ich mich mit weiteren Fragen zur Evaluation?

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihre Ärztekammer über das eingefügte Kontaktformular oder per Telefon (siehe hier)